So viele wie noch nie: Crossener Kabelsysteme-Bauer stellen sechs Azubis ein

Chefetage von „rmw“ in Crossen mit den sechs neuen Lehrlingen, den künftigen Mechatronikern Foto: Steffen Huschka

Das Unternehmen „rmw“ in Crossen braucht Nachwuchs. Sechs Azubis fangen jetzt an. 

Crossen. „Wir haben so viele Lehrlinge wie noch nie eingestellt“, sagt Klaus Müller, einer der beiden Geschäftsführer der Firma „rmw Kabelsysteme“.

Waren es in den vergangenen Jahren stets etwa drei Jugendliche, die eine Lehre in dem Unternehmen in Crossen begonnen haben, sind es in diesem Jahr sechs neue Azubis.
„Für unsere Lehrausbildung hatten wir nicht einmal groß die Werbetrommel rühren müssen“, sagt Müller. Dass man bei „rmw“ Mechatroniker werden kann, habe sich unter der Jugend auch so herumgesprochen, weiß der Chef. Und das Unternehmen arbeite auch mit jungen Leuten, die auf ihrem Schulzeugnis nicht nur Einsen stehen haben. „Die Einser sind nicht unbedingt gute Arbeiter“, weiß Müller.
Im Unternehmen – eine Zeiss-Ausgründung vor 26 Jahren – würden Leute gebraucht, die mit der Hand arbeiten können. Denn in der halbautomatisierten Produktion werden Kabelsysteme und Geräte montiert für die Medizintechnik, die Luft- und Raumfahrt, für Maschinenbau und Verkehrstechnik.
Die Neustarter kommen aus dem Umfeld: aus dem benachbarten Hartmannsdorf, aber auch aus Gera, Zeitz und Naumburg. Zu Beginn der Lehre sind die Neuen derzeit in Jena, wo sie an der Berufsschule in Göschwitz den theoretischen Teil ihres künftigen Berufes erlernen.
„Auch das Bildungszentrum in Jena nutzen wir, damit die Auszubildenden in ihrer dreieinhalbjährigen Lehrzeit alle Facetten ihres künftigen Berufes kennen lernen können“, sagt Klaus Müller. Und er kündigt an, dass alle sechs neuen Lehrlinge auch die Chance haben, nach erfolgreicher Ausbildung einen Vertrag im Unternehmen zu bekommen. Betreut werden die Lehrlinge im Betrieb federführend von Stefan Opitz, der nach der entsprechenden Qualifikation als Ausbilder jetzt auch offiziell bei der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen eingetragen sei.
Der Altersdurchschnitt der 170 Mitarbeiter im Unternehmen ist mit 42 Jahren recht jung. Aber es würden sich in nächster Zeit einige von ihnen in den Ruhestand verabschieden. „Nachwuchs bei den Facharbeitern wird gebraucht“, meint der Chef.

OTZ
Angelika Munteanu / 15.08.17


„WebAward 2016“ des Köstritzer Unternehmervereins e.V.

Im Rahmen des Neujahrempfangs des Köstritzer Unternehmervereins e.V. am 31.01.2017 wurde in 3 Kategorien der 16. Köstritzer WebAward verliehen.

Durch die beeindruckende Unterstützung unser Geschäftspartner, Mitarbeiter, Freunde und Familien erzielten wir den 2. Platz in der Kategorie „business“.

Wir freuen uns sehr über die Platzierung und möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei alle Beteiligten recht herzlich bedanken.

Link zum Köstritzer Unternehmerverein e.V.

Link zur OTZ


Neues Spielzeug zum Nikolaustag für Kitas in Crossen und Hartmannsdorf

Zum Nikolaustag spendeten Unternehmer und Bürger für neues Spielzeug für die Kinder der Kitas Hartmannsdorf und Crossen. Foto: Angelika Munteanu

Hartmannsdorf/Crossen. Die Kinderaugen haben gestern Vormittag gestrahlt in der Awo-Kita in Hartmannsdorf. Zum Nikolaustag hat es einen großen Berg Geschenke gegeben. Vor allem massives Holzspielzeug, mit dem die Kinder spielerisch das Zusammensetzen von geometrischen Formen erlernen können.

Die Nikolausgeschenke für die 73 Kinder in der Kita Hartmannsdorf und 19 Kleinen in der angeschlossenen Krippe in Crossen sind dank vieler Spenden von Unternehmern und Bürgern aus den beiden Orten zustande gekommen.

Ein Handelsvertreter hatte diese Holzspielsachen der Kindereinrichtung angeboten. "Die 400 Euro, die sie kosten, hätten wir nicht bezahlen können", berichtete gestern die Kita-Leiterin Annett Kästner. Die neue Vorsitzende des Elternbeirats, Diana Kretschmann hatte darauf hin eine Spendensammlung begonnen. Ein Mehrfaches der benötigten 400 Euro ist daraufhin zusammengekommen.

Was an Spenden übrigbleibt, fließt ebenfalls an die Kitas

"Der große Rest des Geldes soll den Kindern in den Kitas gleichfalls zugute kommen", sagte die Elternbeiratsvorsitzende. Ihre Teil zur Spendensammlung haben beispielsweise die Firma rmw in Crossen und die Agrargenossenschaft Buchheim-Crossen beigetragen.

"Die Kinder sind die Zukunft in unseren Dörfern, deshalb haben wir die Aktion gern unterstützt", meinten gestern unisono der rmw-Geschäftsführer Klaus Müller und Ariane Bretschneider von der Agrargenossenschaft. Bei den Spendern werden sich die Kinder aus den beiden Einrichtungen in Hartmannsdorf und Crossen in der Vorweihnachtszeit noch bedanken. Dafür wurden und werden in den Einrichtungen jetzt eifrig kleine Geschenke gebastelt. Nach dem gestrigen Nikolaustag hält die weihnachtliche Vorfreude bei den "Elstertalspatzen" in Hartmannsdorf und bei den "Clementinchen" in Crossen weiterhin an. Denn am 20. und 21. Dezember, kurz vor Heiligabend, wird in beiden Einrichtungen Weihnachten gefeiert. Und vielleicht bringt der Weihnachtsmann noch einige Geschenke mit.

Angelika Munteanu / 07.12.16


Artikel im Wirtschaftsspiegel zum 25-jährigen Bestehen


Schüler aus Bad Köstritz zur Berufsorientierung in Firmen

Bad Köstritz Schüler der Klassen 8 und 9 der Regelschule "Hans Settegast" in Bad Köstritz erhielten Einblicke in verschiedene Berufszweige. Der Unternehmerverein Bad Köstritz hatte gemeinsam mit der Schule einen Berufsorientierungstag organisiert und die Schüler aufgefordert, die regionale Wirtschaftsstruktur zu erkunden und sich über eine Ausbildung zu informieren. Es ging auch darum, sich einfach einmal in den Betrieben vorzustellen und mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen.

Jeder Schüler suchte sich zwei Betriebe nach eigenem Interesse aus und hatte sich dort eigenständig für Betriebsbesichtigungen und Gespräche zu melden. In diesem Jahr konnten die Teilnehmer in Sachen Berufsorientierung in folgenden Betrieben Erfahrungen sammeln: im Chemiewerk, bei rmw Crossen und Bache Sanitär in Crossen, im Hotel "Goldener Löwe", der Schlossapotheke, in der Gärtnerei Panzer, bei Weise Holz und in der Logopädie Schenke. Das Landratsamt Greiz stellte den Bus nach Crossen und zum Chemiewerk.

Nicki Franke aus der Klasse 9 meinte später: "Der Tag war sehr interessant. Wir haben viel Neues gesehen. Die Betriebe machten einen sehr einladenden Eindruck. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Ich finde, dass man solche Tage wiederholen sollte, weil man so vielleicht noch einmal seinen Berufswunsch überdenkt. Eventuell sollte man auch mehr soziale Berufe mit ins Projekt einbinden und dass man etwas Praktisches machen kann."

Ihr Mitschüler Pascal Wendler aus der achten Klasse hatte außerdem folgende Beobachtung gemacht: "In den Betrieben herrschte eine ruhige Arbeitsatmosphäre. Man merkte, dass den Arbeitern ihre Arbeit gefällt, die sie machen." Er wünschte sich die Wiederholung dieses Berufsorientierungstages.

02.07.14 / OTZ

Die Schüler der Regelschule in Bad Köstritz machten auch bei der Firma rmw in Crossen Station und lauschten den Erläuterungen der Mitarbeiter.Foto: Privat

14.05.2014: WHZ Racing Team Zwickau enthüllt den FB814e „eRolf“

Am 08.05.2014 ab 17:00 Uhr begrüßte das WHZ Racing Team alle Sponsoren, Teammitglieder und Angehörige zum Rollout Ihres neuen Rennwagens.

Nach einer kurzen Einleitung mit anschließender Vorstellung des gesamten Teams, immerhin 52 Studenten der Westsächsischen Hochschule ergriffen noch 2 Vertreter von Sponsoren (AUDI AG & Continental AG) sowie der Rektor der Universität das Wort.

Dann endlich erfolgte die mit Spannung erwartete Präsentation der technischen Details durch Tom Schuster. Der Projektleiter schilderte sehr einprägsam die diesjährig verbauten Konstruktionen. Erneut ist es dem Racing Team gelungen an Gewicht zu sparen, mit seinen 160 Kilogramm wird „eRolf“ wieder eines der, wenn nicht  sogar das leichteste Auto im Wettbewerb sein. Der Zweirad-Antrieb wurde beibehalten, auch Vollcarbonmonocoque und 10 Zoll Felgen haben sich im Vorjahr bewährt und wurden übernommen. Neuerungen gibt es insbesondere im Bereich des Motors, der Kühlung, der Regelung und Sensorik.

Nach einem letzten Video, welches die Arbeiten und den Feinschliff am Rennwagen zeigte, war der Höhepunkt des Abends gekommen. 

Der FB814e wurde enthüllt.

In knapp 2 Monaten wird „eRolf“ sich auf seinem ersten Event in Silverstone beweisen müssen.

Es gilt die Vorjahreserfolge zu bestätigen oder gar zu übertreffen. 

Die rmw Kabelsysteme GmbH wünscht dem gesamten Team bestmögliche Erfolge, viel Spaß und stets genug Grip auf der Rennstrecke. 

Erfolge 2013:

  • 3 bestes Formula Student Team weltweit
  • Bestes Fachhochschulteam weltweit

u.v.m.

http://www.whz-racingteam.de/ 


14.05.2014: rmw Kabelsysteme GmbH auf den 4. Jenaer Industrietagen

Am 07. & 08. Mai 2014 fanden in der Sparkassen-Arena die 4. Jenaer Industrietage statt.

Die Messe wurde durch den Jenaer Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter und dem Kreisgeschäftsführer des Bundesverbandes Mittelständischer Wirtschaft (BVMW) Dietmar Winter eröffnet.

Am ersten Tag präsentierten sich 60 regionale und überregionale Firmen  mit Ihren Produkten und Dienstleistungen dem Fachpublikum. Eine Reihe von Fachvorträgen und die am Abend stattfindende  Ostthüringer Visitenkartenparty rundeten diesen Tag ab.

Der zweite Tag wurde als „Karrieretag“ deklariert und sollte Schülern und Studenten die Möglichkeit bieten, mit den einzelnen Firmen persönlich in Kontakt zu treten. 

Die rmw Kabelsysteme GmbH konnte einige Interessante Gespräche führen und beabsichtigt auch im nächsten Jahr  wieder als Aussteller vertreten zu sein.

v.l. Herr Jens Seliger (Vertrieb) & Herr Klaus Müller (Geschäftsführer)

16.01.2014: rmw unterstützt das WHZ Racing Team auch in der 4. Saison

 

Die rmw Kabelsysteme GmbH unterstützt auch in dieser Saison das WHZ Racing Team aus Zwickau.

Am 16.01.2014 vereinbarten Herr Klaus Müller (GF der rmw) und die Teammitglieder des Racing Teams eine neuerliche Vereinbarung für die Saison 2014.

Wir wünschen dem Team auch in dieser Saison größtmöglichen Erfolg und viel Gesundheit.

"Hals und Beinbruch"

Links zu älteren Berichten:


517efb333